Artikel

Champagner! - Interview mit Lena Lessing

Lena Lessing hat während des Wochenendes einen Workshop gegeben. Sie coacht professionell Schauspieler. Wir reden hier von Hollywoodniveau. Auf Ihrem Gebiet soll sie eine Koryphäe sein, ich habe sie gestern für euch befragt. Wie ein Eichhörnchen knackte sie nebenbei Erdnüsse.

Niagara Kate: Ich stelle allen Interviewpartnern die selben Fragen. Marx oder Gandhi?
Lena Lessing: Gandhi.
Niagara Kate: Ist das dein erstes Mal in Luxemburg?
Lena Lessing: Mein 2. Mal.
Niagara Kate: Und wenn du Luxemburg mit einem Wort beschreiben müsstest?
Lena Lessing: Unpredictable. Darf ich auf Englisch?
Niagara Kate: Klar. Warum hast du dir den Beruf ausgesucht, den du machst?
Lena Lessing: Mit einem Wort?
Niagara Kate: Nee. Quatsch. So viele du willst.
Lena Lessing: Also ich bin ja ausgebildete Schauspielerin, und dann ist es passiert, dass ich von einem Tag auf den anderen arbeitslos wurde. Ich sollte für ein halbes Jahr drehen, oder noch länger, da war schon alles organisiert, Umzug, Kinderbetreuung, dann hat der Sender eine Publikumsbefragung durchgeführt, und das Publikum wollte mich nicht für die Rolle. 
Niagara Kate: Fuck. Wie geht man denn bitte damit um, wenn man vom Publikum abgewählt wird, wir wollen dich nicht, das ist ja furchtbar.
Lena Lessing: Ich war denen zu alt. Damals war ich 32. Das war ganz schlimm. Mein Coach war damals Susan Batson und die hat mir dann ein paar Schauspieler zugeschanzt und gesagt: Das kannst du doch auch. Und auch wenn ich damals noch wenig wusste, was ich aber konnte, war, anderen beizubringen, wie man es schafft im Moment zu sein. Und dann habe ich angefangen zu unterrichten. In meinem Wohnzimmer mit Kleinkind nebendran. Ich habe festgestellt, dass ich mich ganz wohl fühlte, wenn ich in der 2. Reihe stand, ich war dann viel mutiger, als wenn ich selbst im Rampenlicht war. Eine Zeit lang habe ich parallel zum Coachen noch gedreht und Regie geführt, heute bin ich hauptsächlich Coach.
Niagara Kate: Öhm nochmal die Frage: Warum also hast du den Beruf gewählt?
Lena Lessing: Zufall. Es war reiner Zufall, weil Susan mir die Schauspieler zugeschanzt hat. Vor 20 Jahren war das ja alles noch anders, ich meine da durfte das auch keiner wissen, wenn ein Schauspieler sich einen Coach nimmt. Heute ist das schon ein bischen anders, auch, wenn ich erst neulich wieder den Fall hatte, dass eine Schauspielerin, mit der ich gearbeitet habe an einem Film, partout nicht wollte, dass das rauskommt. Die hatte den Deutschen Filmpreis bekommen und dann hatte ich auf meiner Homepage geschrieben, “Gratuliere zum Erforlg”, und das musste ich dann sofort wieder löschen.
Niagara Kate: Krass. Mal was anderes: Du hast auch mit Cate Blanchett gearbeitet, die ich sehr verehre, wie ist die so?
Lena Lessing:  Toll. Lässig, sehr diszipliniert, die lief dann barfuß und mit Miniröckchen am Set rum, drei Kinder im Schlepptau. Sie ist sehr klar, und wirklich diszipliniert. Meine langjährige Erfahrung am Set hat mir geholfen, der Regisseur war nämlich sehr sehr streng. Da kann es passieren, dass du schwupp wieder weg vom Fenster bist. Bei solchen Hollywoodproduktionen herrscht eine unglaublich strenge Hierachie.
Niagara Kate: Jetzt habe ich mit einer Frau gesprochen, die mit Cate Blanchett gesprochen hat. Was für Teilnehmer hattest du hier im Kurs?
Lena Lessing:  Das waren 9 Leute im Alter zwischen 19-60. Von angehender Schauspielerin bis zum Pharmacisten und Gartengestalter war alles mit dabei. Die Kunst für mich ist es, wenn die Gruppe dann performen will. Also sie etwas ausdrücken wollen. Wenn das klappt, dann ist das magisch, dann hast du da so unterschiedliche Menschen und die sitzen alle im selben Boot.
Niagara Kate: Hast du einen Herzenswunsch?
Lena Lessing:  Vor einem Monat hätte ich noch gesagt: Zeit. Allein in diesem Jahr habe ich in London, Paris, Zürich, Bern und Budapest gearbeitet…
Niagara Kate:… und jetzt auch noch Luxemburg…
Lena Lessing:…Genau. Ich möchte einfach besser verstehen, wie es mit Beruf und meine Familie und Freunde zusammengeht.
Niagara Kate: Hast du einen Lieblingsort?
Lena Lessing: Nö. Da wo kreative Menschen sind.
Niagara Kate: Was liebst du?
Lena Lessing: nickt Kreativität. Freiheit. Loyalität.
Niagara Kate: Und dein Lieblingsgetränk?
Lena Lessing: Ich glaube schon: Weißwein. Ach was, wenn schon, dann: Champagner.

Lena, danke für das Interview.